Neuigkeiten

Auf dieser Seite können Sie regelmäßig Neuigkeiten aus der Welt der Zahnmedizin bzw. aus unserer Praxis erfahren !

+++Neues Team komplett +++ Neues Team komplett +++ Neues Team komplett +++

Nach einer Zeit des Umbruchs, die mit etlichen Personalwechseln wegen Schwangerschaft oder beruflicher Neuorientierung einherging, sind wir jetzt wieder komplett und „runderneuert“. Neben Zahnärztin Isabella Hollmann arbeiten jetzt Sharon Beck und Maike Harms bei uns. Gemeinsam mit Sabrina Ehlert und unserer Auszubildenden Gülsen Sengül bilden sie das neue Assistenzteam. Eine feste Größe bleibt Gabina Böttcher. Sie ist auch im zwanzigsten Jahr Ihre bewährte Ansprechpartnerin an der Rezeption !

+++Neue Zahnärztin in unserer Praxis +++ Neue Zahnärztin in unserer Praxis +++ neue

Ab 2.Mai 2017 ist es soweit: wir haben eine neue zahnärztliche Mitarbeiterin! Zahnärztin Isabella Hollmann wird dann unser Team verstärken. Frau Hollmann ist eine versierte und sehr einfühlsame Zahnärztin, deren Spezialgebiete die ästhetische Zahnheilkunde, hochwertige Füllungstherapie und Parodontologie sind. Wir freuen uns, mit ihr eine Mitarbeiterin gefunden zu haben, die unser Team perfekt ergänzt!

+++ Implantologie-Curriculum erfolgreich bestanden +++ Implantologie-Curriculum erfolgr++

Vom Juli bis zum November 2015 bot die Zahnärztekammer Hamburg ein Implantologie-Curriculum an, das Dr. Herholz erfolgreich absolvierte. So konnten wir unsere Kompetenz im Behandlungskomplex Implantologie noch weiter ausbauen. Wir bleiben für Sie auf dem neuesten Stand!

+++ Implantologie auf dem Vormarsch +++ Implantate auf dem Vormarsch +++ Implantate

Seitdem Zahnimplantate den Weg in deutsche Münder gefunden haben, steigt die Nachfrage stetig. Laut der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie e. V. entscheiden sich mittlerweile circa 150.000 Patienten jährlich für ein Implantat und gegen einen herkömmlichen Zahnersatz. Von einer Behandlung mit Implantaten sehen Mediziner nur in wenigen Ausnahmefällen ab, etwa bei unbehandelter Parodontose oder nicht abgeschlossenem Kieferwachstum. Alternativ bietet sich zwar noch die bekannte Zahnbrücke an, für die der Fachzahnarzt jedoch zwei eventuell völlig intakte Nachbarzähne anschleifen und überkronen muss und die keine lebenslange Haltbarkeit gewährt. Dr. Ilbag erklärt: „Künstliche Wurzeln aus Titan haben sich im Laufe der Jahre gut bewährt, da dieses Material wirklich hart im Nehmen ist.“ Auf die Wurzelstifte befestigt der Fachzahnarzt in der Regel Kronen aus Vollkeramik. Optisch unterscheiden sich diese nicht mehr von einem echten Zahn, weshalb sie sich besonders für den Ersatz der Frontzähne eignen. „Auf dem Vormarsch ist hier die Hochleistungskeramik Zirkonoxid, die als sehr kaufest, säurebeständig und widerstandsfähig gilt, weshalb diese nicht nur für Kronen, sondern immer öfter auch für die Implantatpfeiler zum Einsatz kommt. Dieses Material schimmert auch bei extrem dünnem Zahnfleisch an dem Übergang zur Krone nicht durch und die uneingeschränkte Biokompatibilität schließt allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten vollständig aus“, weiß Dr. Ilbag. Keramikimplantate bergen darüber hinaus ein geringeres Risiko einer Zahnfleischentzündung, da die Oberflächenbeschaffenheit weniger zu Anlagerungen von Plaque neigt.

+++ Zahntechnik made in Germany +++ Zahntechnik made in Germany +++ Zahntechnik

Einige „Zahnarztketten“ werben im Augenblick massiv mit zuzahlungsfreiem Zahnersatz, der in China gefertigt wird. Daher weisen wir ausdrücklich darauf hin: unser Zahnersatz wird ausschließlich in Kiel hergestellt, in den allermeisten Fällen sogar in unserem eigenen Labor. Wir verwenden keinen Billig-Zahnersatz aus Fernost, sondern setzen auf die bewährte enge Zusammenarbeit mit unseren Zahntechnikern. Nur geprüfte und zertifizierte Materialien kommen dabei zum Einsatz, so dass auch in dieser Hinsicht die größtmögliche Qualität für unsere Patienten geboten werden kann.

+++ neuer Prophylaxeraum +++ neuer Prophylaxeraum +++ neuer Prophylaxeraum +++

Auch räumlich haben wir für Sie erweitert! Wegen der starken Nachfrage nach Prophylaxebehandlungen und professioneller Zahnreinigung haben wir uns entschlossen, einen dritten Behandlungs- und Prophylaxeraum einzurichten. Eine ganz neue, besonders auf die Prophylaxe zugeschnittene Behandlungseinheit erhöht dabei den Wohlfühlfaktor für Behandler und Patienten!

+++ neue Mitarbeiterinnen +++ neue Mitarbeiterinnen +++ neue Mitarbeiterinnen +++

Unser Team hat „Zuwachs“ bekommen! Schon seit dem Herbst 2011 verstärktChristina Stroth unsere Prophylaxeateilung. Frau Stroth hat nach Ausbildung und mehrjähriger Tätigkeit als zahnmedizischische Fachassistentin ein Ökotrophologie-Studium aufgenommen. Dies qualifiziert sie nun auch besonders für alle Fragen um eine zahngesunde Ernährung.

Seit Herbst 2012 ist Sylvia Wegner Mitglied unseres Teams. Auch sie betreut unsere Patienten besonders im Prophylaxebereich, aber auch in der allgemeinen Behandlungsassistenz.

 

+++ Zahnzusatzversicherung +++ Zahnzusatzversicherung +++ Zahnzusatz

Eine Zahnzusatzversicherung ist eine sinnvolle Ergänzung zur Kassenversorgung. Da es heutzutage etliche Behandlungen gibt, die nicht oder nur teilweise von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden, kann eine solche Zusatzversicherung diese Versorgungslücke decken. Einen guten Überblick finden Sie unter www.zahnversicherung-online.de

+++ geänderte Öffnungszeiten +++ geänderte Öffnungszeiten +++ geänderte Öffnungs

Dem Wunsch vieler Patienten entsprechend haben wir nun montags und mittwochs bereits ab 8.00 Uhr geöffnet. Die anderen Behandlungszeiten bleiben unverändert, insbesondere auch der „lange Donnerstag“ bis 19.30 Uhr.

+++ moderne Endodontie ++ moderne Endodontie +++ moderne Endodontie +++

Im Bereich Endodontie (Wurzelbehandlung) bieten wir jetzt erweiterte Behandlungs-möglichkeiten an. Durch den Einsatz maschineller Wurzelkanalaufbereitung in Kombination mit modernen Wurzelfülltechniken (thermoplastische Obturation mit dem „One-step-System“) gelingen optimale Wurzelfüllungen auch bei anatomisch schwierigen Wurzelkanalverläufen. Dabei ist der Einsatz einer Lupenbrille selbstverständlich.

+++ Festzuschussregelung +++ Festzuschussregelung +++Festzuschussregelung

Zahnersatz wird auch weiterhin von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Das bisherige System der prozentualen Beteiligung wurde aber zugunsten von sog. Festzuschüssen aufgegeben. D.h., für jede Gebiss-Situation, die mit Zahnersatz versorgt werden muss, gibt es jetzt einen festen Euro-Betrag von der Kasse. Mit diesem Zuschuss kann jede Situation so versorgt werden, wie es Zahnarzt und Patient miteinander vereinbaren. Also: der Kassenzuschuss ist jetzt abhängig vom Befund, nicht mehr von der geplanten Therapie. Das bedeutet für Sie als Patient größere Freiheit in der Wahl Ihres Zahnersatzes: egal, ob eine einfache oder besonders hochwertige Versorgungsform gewählt wird – alles, was zahnmedizinisch vernünftig ist, darf jetzt auch gemacht werden, der „befundorientierte Festzuschuss“ bleibt gleich. Wichtig: auch im neuen System bleibt das Bonusheft wichtig: wenn man regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen nachweisen kann, gibt es einen höheren Festzuschuss.

+++ Parodontitis schädigt Herz +++ Parodontitis schädigt Herz +++ Parodontitis

Bakterien im Zahnfleisch können nach neueren Forschungen Herzinfarkte und Hirnschläge begünstigen. Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates) wurde neben Rauchen und fettreicher Ernährung als Risikofaktor für Gefäßerkrankungen erkannt. Patienten mit Parodontitis haben ein fünfmal höheres Risiko für Arterienverengung, neunmal höher ist das Risiko für Herzinfarkt oder Hirnschlag. Dies ist ein weiterer Grund, verstärkt auf die Gesundheit des Zahnfleisches zu achten. In unserer Praxis werden zusätzlich zur normalen Diagnose auch Abstriche zur mikrobiologischen Untersuchung der Zahnfleischbakterien genommen.

+++ Kariesdiagnose mit Laser +++ Kariesdiagnose mit Laser +++ Kariesdiagnose mit

Unsere Praxis bietet Ihnen jetzt auch ein lasergestütztes Verfahren zur Kariesdiagnose an. Mit unserem „Diagnodent“- Laser können wir ohne zusätzliche Strahlenbelastung und natürlich völlig schmerzfrei sichere Aussagen über versteckte Karies machen. Das Prinzip der „Laserfluoreszenzdiagnostik“ ist mittlerweile erprobt und wird in mehreren Universitätskliniken verwendet.

+++ Implantate für Sofortversorgung +++ Implantate für Sofortversorgung +++   

Gute Neuigkeiten für alle, die sich überlegen, Zahnlücken durch Implantate schließen zu lassen! Jetzt können wir Sie mit Implantaten versorgen, die erstens sehr schnell und stressfrei zu setzen sind und zweitens sofort belastet werden können. Sie müssen nicht mehr wie bisher monatelang warten, bis die Implantate eingeheilt sind, sondern können sich teilweise schon nach zwei Wochen über Ihren neuen implantatgestützten Zahnersatz freuen! Lassen Sie sich bei uns beraten! Weitere Infos unterhttp://www.reutersystems.de

+++ Hilfe für Schnarcher +++ Hilfe für Schnarcher +++ Hilfe für Schnarcher +++ Hilfe

Schnarchen ist nicht nur für den Betroffenen wie für seinen Partner unangenehm, es kann auch mit ernsthaften gesundheitlichen Problemen verbunden sein. Die Einengung der Atemwege, die beim Schnarchen meist vorliegt, kann zu kürzeren oder längeren Atemaussetzern führen. Diese sog. „Schlafapnoe“ führt dann häufig zu einer Minderdurchblutung von wichtigen Organen (Herz, Gehirn) und kann ernsthafte Erkrankungen bis hin zum Infarkt verursachen. Nach genauer Abklärung der Ursachen von Schnarchen und Apnoe ist oft eine spezielle „Schnarchschiene“ hilfreich. Diese im Munde getragene Schiene zieht den Unterkiefer während des Schlafes etwas nach vorne, wodurch die Blockade der Atemwege durch Zunge und Gaumensegel gelöst wird und ein freies und geräuscharmes Atmen wieder möglich wird.

+++ Behandlung unter Narkose +++ Behandlung unter Narkose +++Behandlung unter

Die meisten Patienten kommen mit einer gewissen Anspannung zum Zahnarzt, einige sind recht ängstlich. Meistens können wir dennoch eine effiziente Behandlung durchführen, wenn wir den Patienten beruhigt, entsprechend aufgeklärt und mit einer guten Anästhesie versorgt haben. Es gibt jedoch immer wieder mal Fälle von echter Zahnbehandlungsphobie. Häufig leiden diese Patienten an regelrechter Panik und haben daher notwendige Behandlungen lange aufgeschoben. Ist nun eine Behandlung akut notwendig, kann man in diesen Fällen auch auf eine Narkosebehandlung zurückgreifen. Wir arbeiten mit einem versierten Kieler Anästhesisten zusammen. In unseren Praxisräumen, also in gewohnter Atmosphäre, kann dann unter Narkose oder unter Analgosedierung, einer Art „Dämmerschlaf“, behandelt werden. Dies geschieht so genau abgestimmt und schonend, dass der Patient gleich nach Ende der Behandlung wieder aufwacht und nach einer kurzen Verweilzeit die Praxis wieder verlassen kann.

NH