Was wir noch zu bieten haben …

Zahnmedizin ist natürlich immer im Fluss und stetig im Wandel. Der wissenschaftliche Fortschritt ist rasant und macht auch vor unserem Fachgebiet nicht halt. Viele neue Geräte und Methoden kommen auf den Markt, zudem gibt es verstärkt Einflüsse aus naturheilkundlicher und traditioneller Medizin. Aus dieser Fülle Sinnvolles herauszufiltern und den Patienten anzubieten, ist eine wichtige Aufgabe und ergänzt das Behandlungsspektrum einer Praxis. Vieles von dem, was wir machen, haben wir bereits dargestellt.

Folgendes sollten Sie noch wissen:

1.) Funktionsanalyse/ Kiefergelenkstherapie

Eine ganze Reihe von Problemen an den Zähnen, am Zahnfleisch, in der Kaumuskulatur und in den Kiefergelenken haben ihre Ursache in Fehlbelastungen im Bereich des Kauorgans. Fehlerhafte Zahnstellungen, ein falscher Zusammenbiss, aber auch unbewusstes Zähneknirschen kann oftmals zu Problemen führen, die man zunächst gar nicht damit in Verbindung bringt (z.B. auch chronische Kopfschmerzen oder Halswirbelsäulenprobleme). Im Rahmen einer „Funktionsanalyse“ stellen wir fest, welche Fehlfunktionen für die Probleme des Patienten verantwortlich sind. Ist dies geklärt, kann man in der „Funktionstherapie“ daran gehen, diese Ursachen zu beseitigen. Das kann geschehen durch: – korrektes Einschleifen der Zähne, um einen optimalen Zusammenbiss zu erreichen – spezielle Muskelübungen – Tragen einer genau angepassten Aufbiss-Schiene – krankengymnastische Behandlung. Welche Maßnahmen im Einzelfall nötig sind, ergibt sich aus der genauen Auswertung der erhobenen Befunde.

2.) Akupunktur

Die traditionelle chinesische Akupunktur ist über 5000 Jahre alt und befasst sich mit den Wechselwirkungen von Punkten der Körperoberfläche mit davon entfernten Organsystemen. So lassen sich durch Stimulierung dieser Akupunkturpunkte mit kleinen Nadeln heilende oder lindernde Wirkungen erzielen. Beschwerden an den inneren Organen, aber auch an Gelenken und Muskulatur lassen sich positiv beeinflussen. Auch am Ohr und in der Mundschleimhaut gibt es Akupunkturpunkte, über die wir in unserer Praxis besonders Probleme und Schmerzen im Kiefergelenksbereich, im Nasennebenhöhlenbereich und im Nacken-, Schulter- und Wirbelsäulenbereich behandeln können.

3.) Regeneration des Kieferknochens bei starker Parodontitis

Bei weit fortgeschrittenen Formen der Zahnfleischentzündung baut sich auch der Kieferknochen, der die Zahnwurzel hält, verstärkt ab – die Zähne werden locker. Da, wo konservative Zahnfleischbehandlung nicht mehr ausreicht, um solche Zähne zu erhalten, können wir neuerdings den Kieferknochen wieder wachsen lassen – mit einem bestimmten tierischen Eiweißstoff, den wir an die Zahnwurzel applizieren.

4.) Intraorale Kamera

Unsere kleine Mundkamera mit Lichtfaseroptik erfasst auch das kleinste Detail in Ihrem Mund und zaubert es gestochen scharf und bis zu 30 x vergrößert auf unseren Bildschirm. Es ist eindrucksvoll, so plastisch den Zustand selbst entlegener Zähne und Füllungen zu sehen. Ein Blick in unsere umfangreiche Bilddatei zeigt Ihnen, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Was man sieht, versteht man besser !